normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Hessen vernetzt
 
Link verschicken   Drucken
 

Krebsvorsorge

Nach den Richtlinien der gesetzlichen Krankenversicherung haben Sie ab dem 20. Lebensjahr einmal im Jahr Anspruch auf folgende Vorsorgeleistungen:

 

  •  Zellabstrich von Gebärmutterhals und Abtasten von Gebärmutter und Eierstöcken, ab 30 LJ. auch Tastuntersuchung der Brust
  • ab dem 50. LJ zusätzlich rektale Untersuchung und Hämoccult-Test
  • ab dem 56. LJ eine vorsorgliche Darmspiegelung oder weiterhin den Haemoccult-Test, allerdings nur alle 2 Jahre.
  • Patientinnen, die verhüten oder Hormone nehmen, sollten alle 6 Monate eine Untersuchung wahrnehmen, welche auch von den Krankenkassen übernommen wird.

 

Zusätzlich empfehle ich sinnvolle medizinische Wunschleistungen an, die nach vorheriger Beratung individuell auf die Patientin abgestimmt sein sollten.

Nähere Informationen in meinem Flyer.


Vaginaler Ultraschall,

  • um frühzeitig Organveränderungen feststellen zu können, z.B. Cysten, Myome und Tumore

 

Brustultraschall

  • Sinnvoll zum Ausschluß von Zysten und Tumoren, die nicht tastbar sind.

 

Thin Prep

  • Dünnschicht-Zytologie: Spezielles Abstrichverfahren, bei dem eine vielzahl mehr Zellen zur Verfügung stehen.  Das Ergebnis ist besonders präzise. Zellveränderungen können so früher und eindeutiger erkannt werden.

 

HPV-Test

  • Erkennung einer Infektion mit humanen Papillomavieren.

 

Test auf Blut im Stuhl:

  • Haemoccult, vor dem 50. LJ.
  • immunologischer Stuhltest  z.B. M2PK . Er ist nahrungsmittelunabhängig.

 

Blasenkrebsschnelltest

  • Frühzeitige Erkennung von Zellveränderungen

 

Diverse Laboruntersuchungen